Dienstag, 29. September 2015

Weizenfreie VollkornToffifee Berliner


Da ist sie nun die zweite "technische Prüfung" parallel zu einer gewissen Fernsehsendung der ich Sonntag wieder gespannt gefolgt bin.

Doch halte ich mich nicht ans dortige Rezept und mache eine Weizenfreie Vollkornvariante mit nussig schokoladig caramelligem Inhalt.



Los geht's mit

Toffifee-Vollkorn-Dinkel-Berlinern-Pufferl-Kreppel-Pfannkuchen-Krapfen! (lufthol)



  • Dinkel Vollkornmehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde in die Mitte drücken
  • Helfe in lauwarmer Milch auflösen und in die Mulde kippen
  • An einem warmen Ort 10min gehen lassen.
  • Übrige Zutaten  (bis auf das Öl) hinzugeben und zu einem Teig kneten.
  • Auf doppeltes Volumen aufgehen lassen 
  • Luft raus kneten und in 8 Teile teilen 



  • Zu Kugeln rollen und in die Mitte je ein Toffifee drücken
  • Gut verschließen damit nichts raus läuft
  • Abgedeckt noch 10min gehen lassen
  • In 180 C° heissem Fett knapp 1,5min pro Seite ausbacken.
  • Zum abtropfen auf ein Küche Papier legen.


Ich hatte da eher suboptimale Voraussetzungen um 180 C° zu erreichen in meinem Topf. Weil..oh Wunder..es schreit nicht "heiss genug".  Wer hätte das ahnen können?

Erster versuch, das Brattemperaturmessdings welches ich in der Küchenabteilung "kochen" (nee das nun echt nicht mein Tanz Bereich) bei meinem Mann gefunden habe. Problem...da is bei 110 Schluss.

Dann habe ich in meiner Verzweiflung noch zu Grossmutters Holzlöffeltest (Is et Fett heiss blubbert es am Löffel) gegriffen..mir hätte klar sein müssen..das HEISS auch bei 110 Grad schon erreicht wurde.

Also keine Ahnung und einfach drauf los..es ging so la la...das nächste mal bin ich mal ganz kurz nicht dumm und nehme direkt die Fritteuse.


Geschmackliches Fazit: Die Weizenfreie Vollkornvariante sieht natürlich dunkler aus doch schmeckt erstaunlich lecker und gar nicht gesund.


Terzyk's bei facebook



Kommentar veröffentlichen