Freitag, 1. Januar 2016

Ein frohes neues Jahr - Neujahrsbrezel oder so ähnlich...

Wollen wir mal sehen was uns dieses Jahr wieder alles kurioses, schönes, lustiges ereilt. Die beiden T, Tragisch und Traurig klammern wir aus..da bin ich dagegen. Wir haben schliesslich alle nur eine Chance zu leben..einem Probelauf gibt es nicht...




Ebenso wie bei meinen Neujahrsbrezeln..
einen Probelauf jibbet nich da is jetzt meine letzte Hefe und mein letztes Mehl drin.

Den Teig hab ich wie folgt hergestellt:

2 Würfel Hefe und 
500ml lauwarme Milch verrühren. 
Mit 1kg Mehl, 
160g flüssiger Butter, 
160g Zucker, Abrieb einer Zitrone, 
3 Eiern und 
eine prise Salz verkneten. 

Ich bin jetzt dabei 30 Minuten zu warten bis er an einem warmen Ort abgedeckt gegangen ist.
Das sieht schonmal gut aus!



Nun den Teig zu einer langen Rolle formen, als Brezel auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. 
20 Minuten gehen lassen. 
Da der Brummer jetzt schon kaum aufs Blech passt ahne ich schlimmes! Ha..das wird ne Atombrezel!!




Den Ofen auf 170 C° vorheizen. 
Die Brezel mit verquirltem Eigelb bestreichen und 
ca. 30 Minuten backen.

Ich habe es befürchtet!


..manchmal entwickeln Dinge ein Eigenleben und sind was sie sein wollen.


Fazit: Man kann aus dieser Menge wohl auch gut 2 oder mehr Brezeln machen. Die Backzeit verkürzt sich dann evtl. etwas. Schaut einfach ab und zu in den Ofen.
Kommentar veröffentlichen